Unsichere Zukunft für Dieselfahrzeuge

Düsseldorf – In einer Umfrage des Online-Gebrauchtwagenportals www.ichwillmeinautoloswerden.de der Dealerdirect GmbH von August bis Oktober 2017 wurden 39 deutsche Autohändler intensiv zur Diesel-Krise und deren Auswirkungen auf den deutschen Gebrauchtwagenmarkt befragt. 59% der befragten Händler gab an, derzeit weniger oder keinerlei Dieselfahrzeuge anzukaufen. Gleichzeitig bestätigten 56% der befragten Händler im Vergleich zum Vorjahr weniger Dieselfahrzeuge an ihre Kunden verkauft zu haben. Der Aussage „Die Nachfrage nach Dieselfahrzeugen ist gesunken“, stimmten 85% der befragten Händler zu. Nur 15% meinen, die Nachfrage sei in etwa gleich geblieben.

Unsichere Zukunft für Dieselfahrzeuge

Fotograf: Foto: Hadrian / Shutterstock.com

Bei der Frage nach dem Verkaufspreis von Dieselfahrzeugen, zeigt sich ein Unterschied zwischen den Einschätzungen der befragten Händler und den Verkaufszahlen auf dem Gebrauchtwagenportal von Dealerdirect.eu. 82% der befragten Händler gab an, dass sich die Preise für Dieselfahrzeuge innerhalb der letzten 12 Monate (im Vergleich zum Vorjahr) für ihren Gebrauchtwagenhandel deutlich verändert haben und gesunken sind. Nur 18% gaben an, die Preise seien in etwa gleich geblieben.

Im Vergleich dazu stellen die Kfz-Experten von Dealerdirect allerdings fest, dass sich die durchschnittlichen Verkaufspreise von Dieselfahrzeugen von 2016 zu 2017 kaum verändert haben. Während neuwertige Dieselmodelle (max. 7 Jahre alt und bis 110.000 km) in 2016 zu einem Preis von durchschnittlich 14.000 EUR (Mittelwert aller verkauften Dieselfahrzeuge im Jahr) verkauft wurden, ist der Verkaufspreis bis November 2017 mit 14.500 EUR nahezu identisch geblieben.

Die Zukunft für Dieselfahrzeuge scheint für deutsche Autohändler ungewiss: 73% Prozent der befragten Händler meinen, dass sich die Diesel-Debatte in naher Zukunft weiter verschärfen wird. Sie halten es jedoch für eher unwahrscheinlich, dass Dieselfahrzeuge in den nächsten Jahren komplett vom Markt verschwinden werden. 64% stimmen dieser düsteren Prognose nicht oder gar nicht zu.

Der Diesel hat ein Image-Problem. Zwar sind die Preise derzeit relativ stabil, die weitere Wertentwicklung bleibt allerdings unsicher. Unklar sind auch die kommenden Maßnahmen der Bundesregierung und Kommunen, um die Feinstaubbelastung zu reduzieren. Besitzer von Dieselfahrzeugen, die aus diesem Grund in naher Zukunft ihr Auto verkaufen wollen, können ihr Fahrzeug über ein Anzeigeninserat bewerben oder die Vorteile von serviceorientierten Gebrauchtwagenportalen nutzen, die zwischen privaten Verkäufern und Fachhändlern vermitteln und innerhalb weniger Tage das höchste Händlergebot mitteilen.

Quelle: Dealerdirect Gruppe/Big Bang & Whisper