E-Mobilität für den Alltag – steigendes Angebot an “Stromern”

Rein elektrisch angetriebene Leichtmobile verbinden Ökologie mit hohem Nutzwert

(djd). Wird das nächste Auto noch einen konventionellen Verbrennungsmotor haben – oder schon rein elektrisch angetrieben sein? Diese Frage stellen sich immer mehr Verbraucher angesichts der Diskussionen um Feinstaub, Emissionen und Co. Hinzu kommt das stetig steigende Angebot an “Stromern” und das auch bei den beliebten und bezahlbaren Leichtkraftfahrzeugen. Gerade wer hauptsächlich kurze Strecken zurücklegt, viel in Innenstädten unterwegs ist oder nur 20, 30 Kilometer mit dem Auto zum Büro fährt, findet mit Elektroautos eine umweltfreundliche und zukunftssichere Alternative.

Abgasfrei ab dem ersten Kilometer

Mal eben ein paar Einkäufe erledigen, die Kinder zur Schule bringen oder die paar Kilometer zur Arbeitsstelle zurücklegen: Hier sind die Elektroautos klar im Vorteil. Denn bei jedem Kaltstart und auf kurzen Strecken sind die Emissionen von Verbrennungsmotoren besonders hoch, während ein reines Elektroauto schon ab dem ersten Kilometer ganz ohne Abgase unterwegs ist. Für die alltägliche Nutzung auf kurzen und mittleren Distanzen sind etwa die “eCity”-Modelle des französischen Leichtauto-Spezialisten Aixam ausgelegt. Auf unter drei Metern Länge bieten sie jede Menge Platz für zwei Personen und beispielsweise den Wocheneinkauf. Der Elektromotor mit einer stufenlosen Automatik ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern – mehr als genug für den Stadtverkehr. Mögliche Fahrverbote in Innenstädten und ähnliche Zukunftsszenarien brauchen den Besitzer eines Elektroautos dabei nicht zu schrecken. Unter www.aixam.de gibt es mehr Informationen und Händleradressen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Aufladen an der Haushaltssteckdose

Auch der Besuch an der Tankstelle gehört der Vergangenheit an. Aufgeladen wird der kompakter Elektroflitzer mit europäischer Technik an jeder normalen 220-Volt-Haushaltssteckdose zum Beispiel in der Garage – ohne dass man in spezielle Elektroinstallationen investieren müsste. Eine Komplettladung ist schon in dreieinhalb Stunden erledigt, eine volle Batterie reicht durchschnittlich für eine Distanz von 80 Kilometern. Mit einem Energiebedarf von nicht mehr als 10 Kilowatt auf 100 Kilometer – das entspricht etwa drei Euro – ist die Mobilität zudem preisgünstig. Auf den Akku des elektrischen Leichtautos gibt es eine fünfjährige Hersteller-Garantie.

Foto: djd/Leichtmobile