In diesen deutschen Städten gibt es am meisten Diesel-Fahrzeuge

Berlin– Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschied jüngst, dass Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten nach geltendem Recht zulässig sind. Doch in welcher deutschen Stadt gibt es eigentlich die meisten zugelassenen Diesel-Fahrzeuge? Dieser Frage ist der Autoteile-Onlinehändler Scheibenwischer.com (www.scheibenwischer.com) exemplarisch für die 20 größten Städte Deutschlands nachgegangen. Die Ergebnisse: Während in Berlin nur knapp ein Viertel aller gemeldeten PKW mit Diesel angetrieben werden, sind es in Frankfurt am Main mit knapp 43 Prozent fast die Hälfte.

In diesen deutschen Städten gibt es am meisten Diesel-PKW

Quelle: pixaby.com/ dfettel

Insgesamt gibt es in Berlin mit rund 309.000 zugelassenen Diesel-PKW zwar am meisten Fahrzeuge dieser Kraftstoffart, doch im Verhältnis zu der Gesamtzahl zugelassener Fahrzeuge (1.195.149) machen diese Automobile nur einen Anteil von knapp unter 26 Prozent aus. Anders sieht es in Düsseldorf und Stuttgart aus. In beiden Städten gibt es rund 100.000 zugelassene Diesel-Fahrzeuge. Dort entspricht das einem Anteil von jeweils fast 40 Prozent aller zugelassener PKW. Anteilig mehr Diesel-Fahrzeuge gibt es lediglich in München (41,56 Prozent), Bonn (42,56 Prozent) und Frankfurt am Main (43,01 Prozent).

Andreas von Lochow, Automobilexperte und Geschäftsführer von Scheibenwischer.com, kommentiert die Analyse:
“Der Anteil an zugelassenen Diesel-Fahrzeugen ist in einigen deutschen Städten besonders hoch. Ebenso auffällig sind aber auch die Unterschiede zwischen den Städten. Insgesamt muss natürlich beachtet werden, dass nicht alle Diesel-Fahrzeuge von möglichen Fahrverboten betroffen sein werden. Wenn Fahrverbote kommen, gelten diese wohl für alle Diesel-Fahrzeuge, die die Abgasnorm Euro-6 nicht erfüllen. Das trifft bundesweit auf rund 12,5 Millionen der 15 Millionen zugelassenen Diesel-Fahrzeuge zu.”

Besonders wenig Diesel-Fahrzeuge sind in Leipzig gemeldet. In der sächsischen Metropole machen diese ähnlich wie in Berlin nur einen Anteil von knapp einem Viertel an der Gesamtzahl zugelassener PKW aus. Das ist der niedrigste Wert der Untersuchung. Anders als in Berlin müssen sich die Leipziger Dieselfahrer zudem keine Sorgen um ein drohendes Fahrverbot machen. Der vom Umweltbundesamt veröffentlichte NO2-Wert in Leipzig überschreitet den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter nicht.

Recht wenig zugelassene Diesel-Fahrzeuge gibt es zudem in Bochum und Duisburg. Hier werden jeweils weniger als 27 Prozent aller zugelassenen PKW mit Diesel angetrieben. In absoluten Zahlen gibt es in Wuppertal insgesamt am wenigsten Diesel-Fahrzeuge (49.137) aller analysierten Städte. Das macht dort einen Anteil von 29,51 Prozent aus. Überschritten wird der NO2-Grenzwert vor Ort dennoch.

Hamburg: Erste Stadt mit geplantem Fahrverbot landet im Mittelfeld

In Hamburg ist ein Diesel-Fahrverbot bereits für Ende April im Gespräch. Diese Pläne bestätigte jüngst der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Im Ranking von Scheibenwischer.com belegt die Hansestadt mit einem Diesel-PKW-Anteil von 34,53 Prozent Platz acht.

Quelle: scheibenwischer.com