Berlin – Daimler AG Hauptversammlung 2019

Am 22. Mai lud die Daimler AG zur diesjährigen Hauptversammlung nach Berlin. Die ca. 5000 anwesenden Aktionäre konnten diesmal nicht in dem schon gewohnten Veranstaltungsort im City Cube untergebracht werden, sondern sie mussten in einige der angrenzenden Messehallen ausweichen.

Mitgeprägt wurde die Hauptversammlung 2019 durch den Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche, der seinen Nachfolger, den Schweden Ola Källenius vorstellte.

Zetsche bekleidete dieses Amt 13 Jahre. An seinem letzten Arbeitstag appellierte er, einen rigiden Sparkurs zu fahren – insbesondere bei den Sach – und Personalkosten, Investitionsvorhaben, fixen – und variablen Kosten und bei Aufstellung der Produktpalette.

Vom Aufsichtsratsvositzenden Manfred Bischoff wurde Zetsche als Ausnahmemanager bezeichnet. Insgesamt war wohl die Ära Zetsche recht erfolgreich, obwohl die Daimler AG im Jahr 2018 einen Rückgang des Betriebsergebnis hinnehmen musste und im bisherigen Verlauf des Jahres 2019 ein sinkender Absatz bei Mercedes zu verzeichnen ist.

Das vertretene Grundkapital von 52.9% stimmte mit 99.75% dem ‘ Projekt Zukunft ‘ zu. Dies bedeutet die Umwandlung in eine neue Konzernstruktur mit der Daimler AG als Dachgesellschaft.

Die Ausgliederung der verschiedenen Geschäftsfelder stellt sich wie folgt dar:

In der Mercedes AG – Mercedes Benz Cars und Mercedes Benz Vans

in der Daimler Truck AG – Daimler Trucks und Daimler Busse

in der Daimler Mobility AG – Daimler Financial Services AG ( bereits rechtlich selbstständig ).

Sitz der neuen Gesellschaften wird Stuttgart sein. Diese Neuausrichtung wird dem nachfolgenden Vorstandschef und seinem ebenfalls zum 22.5.2019 berufenen Finanzchef Harald Wilhelm vieles abverlangen, um in der sich rasch wandelnden Mobilitätswelt erfolgreich bestehen zu können.

Aktionäre, die am 22.5.2019 eine Daimler Aktie hielten, bekamen 3.25 Euro pro Sück ( Vorjahr 3.65 Euro ). Der Vorstand wurde mit 93.8% – der Aufsichtsrat mit 93.5% entlastet.

Text:

Günter Dräger

Fotos:

Matthias Dikert